Startseite  <  Schweizer Jägerin  <  Kandidatinnen

Kandidatinnen Schweizer Jägerin 2018 - 2020

Vier Jägerinnen aus drei Kantonen in der Endausscheidung

Am 6. Januar endete das Voting zur Suche nach einer neuen Schweizer Jägerin für die Jahre 2018 bis 2020, welches vom Dachverband JagdSchweiz und der Zeitschrift «Schweizer Jäger» zum dritten Mal in Folge durchgeführt wurde. Insgesamt wurden knapp 38'000 Stimmen abgeben. „Dies ist ein eindrückliches Ergebnis und wiederspiegelt das grosse Interesse der Öffentlichkeit“, hält Hans Peter Breitenmoser, Verlagsleiter der Zeitschrift «Schweizer Jäger» fest. Insgesamt haben sich zehn Jägerinnen für den Titel, welcher zum dritten Male vergeben wird, beworben.

Fachjury nominiert die Gewinnerin

Unabhängig vom Voting hat eine fünfköpfige Jury drei Kandidatinnen anhand ihrer Motivationsschreiben vorgängig für die Endrunde ausgewählt. Mit dabei ist Renate König-Fahrni aus Zweisimmen BE, Gina Imfeld aus Lungern OW und Mariella Cotti aus Sur GR. Als Publikumskandidatin steigt Andrea Cavegn-Beer aus Rueras GR mit in die Endrunde. Somit sind Jägerinnen aus drei Jagdkantonen vertreten. Welche der vier Jägerinnen die Endausscheidung gewinnt, wird in Kürze festgelegt. Sie müssen sich nun noch persönlich der Fachjury stellen.

Der Öffentlichkeit vorgestellt wird die erkorene „Schweizer Jägerin 2018-2020“ am Samstag, 17. Februar 2018 um 14.00 Uhr an der Messe FISCHEN JAGEN SCHIESSEN in Bern.

Erfahren Sie mehr über unsere Kandidatinnen mit Klick auf das Bild!

Andrea Cavegn-Beer

Andrea Cavegn-Beer, (29)
7189 Rueras GR
Aktive Jägerin seit 2009

Welche Bedeutung hat für mich die Jagd?

Die Jagd im gesamten ist für mich persönlich von grosser Bedeutung. Ganz einfach und kurz erklärt bin ich damit aufgewachsen und somit ist es für mich eine logische Sache die sich von selbst versteht. Wenn ich behaupten würde, nur zu jagen weil ich der Natur etwas Gutes tun will, wäre dies nicht eine ehrliche Antwort. Jäger kann jeder werden, das Jagen muss einem jedoch gegeben sein. Die Schweiz ist ein sehr gebildetes Land, und beim Jagdgesetz, den Verordnungen und Vorschriften vertraue ich auf die dafür zuständigen Personen. Diese entscheiden sicherlich im Sinne der Natur und Umwelt. Somit habe ich keine Zweifel an meinem Handeln und stehe mit Überzeugung hinter dem was ich mache.

Annalis Conrad-Mathis

Annalis Conrad-Mathis (58)
7260 Davos Dorf GR
Aktive Jägerin seit 1979

Welche Bedeutung hat für mich die Jagd?

Ich befasse mich rund ums Jahr mit der Jagd, am liebsten bin ich zu jeder Jahreszeit in der Natur. Für mich bedeutet Jagd Freiheit, Ruhe, Abgeschiedenheit und Leben im Einklang mit der Natur, sich erfreuen an einem erwachenden Morgen, Sonnen-Auf-und Untergänge, Abendstimmung, Wahrnehmungen einfach: „Typisch Frau. "Die Jagd in der Schweiz ist für mich genauso notwendig wie bei uns in Graubünden. Dies zur Regulierung der Wildbestände und um dadurch Wildschäden klein zu halten, Seuchen vorzubeugen, Unfallzahlen zu reduzieren. Natürlich freue ich mich auch über Jagderfolge, die Jagdleidenschaft erleben zu dürfen, Geselligkeit zu pflegen und nicht zuletzt den Gaumen der jagenden und nichtjagenden Bevölkerung zu erfreuen. Mein Motto: „In der Natur liegt die Kraft für den Alltag."

Corine Estoppey

Corine Estoppey (37)
2345 Les Breuleux JU
Aktive Jägerin seit 2014

Welche Bedeutung hat für mich die Jagd?

In der Schweiz spielt die Jagd eine wichtige Rolle für die Natur und trägt zum guten Erhaltungszustand der gejagten Arten bei. Die Regulierung erlaubt eine gute Qualität der Wildpopulationen im Einklang mit ihren Lebensräumen. Zudem ist die Jagd ist für mich eine gute Alternative zum heutigen Fleischkonsum mit allen Problemen der Massenproduktion und der Tierhaltung. Alle Etappen der Vorbereitung des Fleisches, von der Jagd bis zum Teller, sind für mich wichtige Bestandteile meiner Aktivität als Jägerin.

Gina Imfeld

Gina Imfeld (22)
6078 Lungern OW
Aktive Jägerin seit 2016

Welche Bedeutung hat für mich die Jagd?

Die Jagd in der Schweiz bedeutet für mich vor allem Jagdethik, Nachhaltigkeit, Tradition sowie das Erhalten der Lebensräume und der Bestände der einheimischen Wildarten. Weidmännisches Jagen ist mir sehr wichtig. Dazu gehören für mich das Üben des jagdlichen Schiessens, richtiges Ansprechen des Wildes, ein ethisches Erlegen und schlussendlich eine Würdigung nach Tradition. Nur durch eine weidmännische Jagd kann das kostbare Wildbret verwertet und genossen werden.

Mariella Cotti

Mariella Cotti (29)
7456 Sur GR
Aktive Jägerin seit 2008

Welche Bedeutung hat für mich die Jagd?

Ich habe das Privileg an einer Jagd teilzuhaben, die es stets erlaubt die Ehrfurcht vor den Tieren aufrecht zu erhalten. Habe die Freiheit eigene jagdliche Entscheide zu treffen und darf die absolute Nähe zur Natur meiner Heimat geniessen. Und zum Schluss habe ich die Möglichkeit Fleisch, Fett, Geweih und Fell vom erlegten Tier zu verwerten. Diese intensive Leidenschaft begleitet mich schon seit dem sechsten Lebensmonat als ich zum ersten Mal mit auf die Jagd durfte.

Marlen Brügger

Marlen Brügger (26)
3714 Frutigen BE
Aktive Jägerin seit 2017

Welche Bedeutung hat für mich die Jagd?

Die Jagd ist ein kontroverses Thema, ich stehe ein für eine sachliche, realistische und faire Jagd. Mit landwirtschaftlichem Hintergrund bin ich im Einklang mit der Natur gross geworden. Biodiversität, Ökologie und naturnahe Tierbestände stehen für mich im Vordergrund. Ein glückliches gesundes Tier mit der Trophäe auf dem Kopf bedeutet mir immer noch mehr als ein Geweih in der Stube. Ich bin bereit, diese erlebnisreiche herausfordernde Lebensschule anzutreten.

Melanie Burgener

Melanie Burgener (36)
3910 Saas-Grund VS
Aktive Jägerin seit 2017

Welche Bedeutung hat für mich die Jagd?

Als Freundin der Fauna und Liebhaberin der edlen Jagdkunst ist für mich die Jagd ein sehr ehrenvolles und bewusstes Hobby, in dem das Wild und seine Umgebung im Mittelpunkt stehen. Leidenschaft, Brauchtum, Kultur der Jagd und nicht zuletzt die kameradschaftliche Beziehung unter den Jägern zählen zu den Eckpunkten für mich. So trat ich vor zwei Jahren den Jagdbläsern Saas bei. Wenn ich spüre, dass während dem Vortragen der Jagdlieder ein Funke auf unsere Zuhörer überspringt, haben wir unser Ziel erreicht.

Renate König-Fahrni

Renate König-Fahrni (36)
3770 Zweisimmen BE
Aktive Jägerin seit 2015

Welche Bedeutung hat für mich die Jagd?

Die Jagd in der Schweiz ist für mich eine Art Privileg. Da ich im Kanton Bern jage, habe ich zudem das Glück an kein bestimmtes Gebiet gebunden zu sein. Ein abwechslungsreicher Wildbestand, die vollkommene Natur und die atemberaubende Landschaft machen die Jagd in der Schweiz zu etwas ganz Besonderem. Wer sonst verweilt tagelang in der Natur, dringt in Gebiete der Natur vor, die nur wenige jemals zu sehen bekommen, kann Tiere in der freien Wildbahn beobachten und teilweise sogar beanspruchen. Die Erlebnisse untereinander in der Jagdgruppe nicht zu vergessen. Auch lerne ich immer wieder meine Grenzen kennen, sei es körperlich oder seelisch, und mit schwierigen Situationen umzugehen. Dies alles durch die Schweizer Jagd.

Sabrina Bächtold

Sabrina Bächtold (31)
7430 Thusis GR
Aktive Jägerin seit 2013

Welche Bedeutung hat für mich die Jagd?

Für mich ist die Jagd eine uralte Tradition voller Anmut, Würde und Sorgfalt, welche ich mit viel Stolz, Hingabe und Dankbarkeit ausübe. Mir ist es wichtig diese Passion meinen Töchtern weiterzugeben, sodass sie die Schönheiten unserer Natur und deren Kreislauf kennen und verstehen lernen. Auf die Jagd zu gehen ist für mich eine Zeit in der ich Ruhe finde und Momente erleben kann, für die im Alltag keine Zeit bleibt.

Sabrina Camenisch

Sabrina Camenisch (31)
7012 Felsberg GR
Aktive Jägerin seit 2016

Welche Bedeutung hat für mich die Jagd?

Es gibt nichts Schöneres, als so viel Zeit wie möglich im Freien zu verbringen. Nicht nur die Vielfalt der Natur, sondern auch die Faszination der Tierwelt begeistert mich. Da ich durch meine Familie mit der Jagd aufgewachsen bin und viel Wert darauf lege, woher mein Fleisch kommt, entschied ich mich selber auf die Jagd zu gehen. Denn so kann ich selber gewährleisten, die Tiere weidgerecht und respektvoll zu bejagen. Ich wollte den ganzen Prozess selber erleben, somit wissen wo die Tiere leben, was sie äsen, wie sie bejagen und schlussendlich das Stück auch selber verarbeiten. Mit der Jagd kann ich das alles miteinander verbinden.