Zäune

Mar 14 14:35 2012  Schweizer Jäger

Auch in den Wintermonaten stellen Zäune und sonstige Absperrungen ein Problem für Wildtiere dar. Besonders jetzt, da Wild vermehrt nachts in den Siedlungen anzutreffen ist und auf Futtersuche die Nähe von Bauernhöfen sucht.
Leider sind aber auch noch immer stehengelassene Weidezäune, halb unter dem Schnee begraben, anzutreffen. Mindestens bei diesen nicht mehr genutzten Einzäunungen wäre es nicht zu viel verlangt, diese zu entfernen.

Einmal mehr hat sich ein Stück Rotwild Mitte Januar, in diesem Fall im Prättigau, in einem Drahtzaun verfangen und musste vom zuständigen Wildhüter von den Qualen erlöst werden. Der Draht hat sich im Kehlkopfbereich tief durch die Haut eingeschnitten.Stefan Roffler, Grüsch, sandte uns dazu beiliegende Bilder.