Live-Bilder aus der Fledermauskolonie am 10. Juli 2015

Jun 06 12:46 2015 Fledermausschutz

Im Estrich der Dorfkirche in Surrein GR ziehen rund 800 Fledermausweibchen des Grossen und des Kleinen Mausohrs ihre Jungtiere auf. Mittels Live-Übertragung auf eine Grossleinwand können die Fledermausweibchen direkt bei der Jungenaufzucht und beim Start zur nächtlichen Insektenjagd beobachtet werden.

Das Grosse Mausohr (Myotis myotis) gehört zu den grössten unserer 30 einheimischen Fledermausarten und ist eine typische Dachstockfledermaus. Über Generationen hinweg ziehen die Weibchen ihre Jungen in denselben Dachstöcken auf.

Durch Quartierzertstörungen und Pestizideinsätze kam es in den 1970er-Jahren zu einem dramatischen Rückgang im Bestand der Mausohren. Heute kennen wir in der Schweiz noch etwa 100 Dachstöcke, in denen das Grosse Mausohr ihre Jungtiere aufzieht, wobei lediglich in einem Dutzend davon beide Mausohrarten zusammen vorkommen. Dank ehrenamtlichen Fledermausschützenden, welche die Quartiere und Bestände überwachen und Probleme rechtzeitig erkennen, können rasch Schutzmassnahmen eingeleitet werden, was erfreulicherweise dazu geführt hat, dass der Bestand der Mausohren wieder zunimmt.

Um einen Blick in einen solche Fledermauskolonie zu werfen, organisiert der Fledermausschutz Graubünden in Zusammenarbeit mit der Stiftung Fledermausschutz am 10. Juli 2015 ab 21:15 Uhr eine öffentliche, kostenlose Live-Übertragung in Surrein GR. Mittels im Estrich installierter Infrarot-Kameras werden die Bilder direkt auf eine Grossleinwand ausserhalb der Dorfkirche projiziert und von den Kantonalen Fledermausschutz-Beauftragten Miriam Lutz Mühlethaler und dem Infrarotspezialisten der Stiftung Fledermausschutz Marcel Fierz live kommentiert. Ein fantastisches Erlebnis und ein seltener Einblick in die heimliche Welt unserer gefährdeten Flatterer!


Public Viewing live aus der Kolonie des Grossen und Kleinen Mausohrs
Dorfkirche in 7173 Surrein GR
Freitag, 10. Juli 2015
Ab 21:15 Uhr
Fällt bei starkem Regen aus (Auskunft am Veranstaltungstag unter Telefon 079 388 52 81)
Kontakt: Miriam Lutz Mühlethaler, Via Crusch 7, 7403 Rhäzüns, Tel. 081 921 30 00

Die Veranstaltung wird von der Stiftung Fledermausschutz in Zusammenarbeit mit der Kantonalen Fledermausschutz-Beauftragten Miriam Lutz Mühletaler durchgeführt und von der Ernst Göhner Stiftung unterstützt.

Das Hauptanliegen der Stiftung Fledermausschutz ist die nachhaltige Sympathiewerbung für Fledermäuse in der Öffentlichkeit. Das Motto „wer Tiere kennt, wird Tiere schützen“ gilt ganz besonders für Fledermäuse. Die Stiftung Fledermausschutz schafft mit ihrer Sympathiewerbung die unabdingbare Basis für die dringend notwendigen Schutzmassnahmen, welche nur dann greifen können, wenn die Bevölkerung sie mitträgt.