«Winterbergs Bestiarium»

Apr 20 09:30 2017  NMBE - Naturhistorisches Museum der Burgergemeinde Bern

Auf vielfachen Wunsch ihrer Fans kehren Uwe Schönbeck und Christian Kropf auf die Bühne des Naturhistorischen Museums der Burgergemeinde zurück. Der bekannte Schauspieler und der charmante Zoologie-Professor hatten zwölf Jahre zusammen die Kult-Vorlesung «Winterbergs Überstunde» bestritten. Nun kommen sie mit einer neuen Wissenschaftsshow zurück: Die erste Staffel von «Winterbergs Bestiarium» findet vom 19. bis 23. Juni statt.

An fünf ausverkauften Abenden besuchten im Frühling letzten Jahres nochmals 1500 Zuschauer die letzte Staffel der satirischen Vorlesung «Winterbergs Überstunde». Mit stehenden Ovationen und einem Hauch Wehmut verabschiedeten sich die Fans vom immer etwas grantigen aber stets liebenswerten Hausmeister Winterberg, gespielt von Uwe Schönbeck, und dem belesenen aber etwas schusseligen Professor Christian Kropf, gespielt von ihm selber.

Nun gibt es gute Nachrichten: Auf vielfachen Wunsch kehrt das Kult-Duo auf die Bühne zurück. Ermöglicht wurde die Rückkehr durch die Burgergemeinde, welche der Abteilung Wirbellose Tiere des Naturhistorischen Museums aus dem Kocher-Fonds temporäre Stellen für die Aufarbeitung der Sammlung finanziert. Dies entlastet auch Kropf, der die Abteilung leitet.

«Winterbergs Bestiarium»
Nun kommt es aber nicht einfach zu einer Wiederaufnahme von «Winterbergs Überstunde»: Kropf und Schönbeck kehren mit einer neuen Wissenschaftsshow für Hirn und Herz zurück, die den Rahmen der Vorlesung sprengt. Das neue Format trägt den Titel «Winterbergs Bestiarium ». Neu mit dabei: Der Musiker Pip, der die Abende musikalisch begleitet. Neu gibt es auch einen Barbetrieb. Die erste Staffel trägt den Titel «Wir sind wieder da! Übrigens nicht nur wir...» Comebacks gibt es nämlich auch in der Tierwelt. Seien es etwa die Urzeitkrebse oder die Zikaden, die erstaunlicherweise nur alle 17 Jahre auftreten.

Trotz der Neuerungen, bei «Winterbergs Bestiarium» wird im Kern die Grundidee des alten Formats drin stecken: die Verbindung von Witz und Wissenschaft. Schönbeck und Kropf entwickelten das Scientainment-Format «Winterbergs Überstunde» vor 13 Jahren - als noch niemand von Scientainment sprach. «Winterbergs Überstunde» verband Theater und Wissenschaft auf vorher nicht gekannte Weise und vermittelt mit Humor wissenschaftlich fundiertes und aktuelles Wissen über Naturthemen. Christian Kropf referierte über packende und aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung, Uwe Schönbeck nahm als Winterberg den steifen, manchmal etwas arroganten und immer nervösen Wissenschaftler aufs Korn, stellte ketzerische Fragen oder gab die Antworten gleich selbst. Dieses ungleiche Duo gewann rasch Freunde. Nach kurzer Zeit mussten die Abende wegen des grossen Erfolgs wiederholt werden – zum Schluss fünf Mal pro Thema. Der Vorlesungssaal, der 200 Plätze fasst, war beinahe jedesmal ausverkauft. An insgesamt 45 verschiedenen Themen arbeitete sich das ungleiche Paar ab. Dabei erlebten sie auch manch einen Glanzmoment: 2012 wurde die 100. Vorlesung im Garten des Naturhistorischen Museums mit einer «Feierstunde» zelebriert. 2014 gab es auf dem Bundesplatz «Die grosse Winterberg-Gala» vor 600 Zuschauerinnen und Zuschauer.

Nähere Angaben zu den Veranstaltungen finden Sie auf der entsprechenden Homepage.